CLEAN EATING – Dein Erfolgsrezept für gesunde Ernährung

clean-eating-vegan

Diät = gesund?!

Schon einmal gezählt wie oft wir mittlerweile gnadenlos von „Diät-Werbung“ überschüttet werden? Keine Chance mehr sich gut in seinem Körper zu fühlen, weil die Messlatte für den „perfekten Körper“ immer höhergesteckt wird. Jeder der schon einmal eines dieser Konzepte ausprobiert hat weiß, wie schnell der Jojo-Effekt einem den Spaß an gesunder Ernährung vermiesen kann.

Ich muss ehrlich zugeben, ich gehöre wohl zu den absoluten „Diät-Hatern“. Was ich unter völliger Gesundheits-Transformation verstehe ist Folgendes: Ein langfristiger gesunder Ernährungsstil, bei dem man sich nicht unter Druck setzt, sondern mit Freude gesund essen kann und sich auch ab und zu mal etwas vergleichsweise Ungesundes gönnen kann. Für mich heißt das nicht, ich „cheate“ in diesem Moment. Vielmehr genieße ich einen Kuchen ganz besonders, weil er im Normalfall nicht tagtäglich auf meinem Speiseplan steht.

100% saubere Ernährung? – Gesundheit ist Balancesache!

Ich habe meine gesunde Mitte in der Ernährung im Clean Eating Konzept gefunden. Dieser von Tosca Reno stammende Begriff beinhaltet ausdrücklich KEINE neue Diät, sondern eine langfristig gesunde Ernährungsumstellung. Auf den Tisch kommen möglichst natürliche, vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel. Je frischer desto besser. Vermieden wird alles was unnatürlich ist, industriell verarbeitet ist, Oma nicht kennt oder auch nur einen Hauch Chemie inne trägt.

Das Schöne an diesem Konzept: Es ist für absolut jeden geeignet und ist vor allem für den langfristigen Umgang super einfach in der Anwendung. Clean Eating klingt im ersten Moment erstmal sehr vegan/vegetarisch. Tatsächlich aber ist dieses Konzept auch super für Fleischesser geeignet solange ihr auf eine frische und nachhaltige Bio-Qualität achtet.

Du fragst Dich sicher warum ausgerechnet dieses „tolle Konzept“ keinen Jojo-Effekt hervorrufen soll. Ganz einfach! Durch die Portionierung Deiner Mahlzeiten auf 5-6 kleine Portionen pro Tag, bist Du permanent optimal mit Nährstoffen versorgt und dein Blutzuckerspiegel bleibt relativ konstant. Keine Chance für Heißhungerattacken. Noch ein Pluspunkt: „Cheaten“ (nicht mein Lieblingswort!) ist ab und zu erlaubt solange es in gesunder Balance bleibt. Ich persönlich ernähre mich zu 80% clean, 20 % davon sind kleine Balanceausrutscher.

Bewusster Einkaufswagen

An dieser Stelle muss ich zugeben, gesund einkaufen kann ganz schön anstrengend sein. Betrittst Du den Supermarkt, wirst Du höchstwahrscheinlich größtenteils industriell verarbeitete Produkte finden. Aber nichts ist unmöglich. Du brauchst nur etwas mehr Zeit und Geduld. Hier meine besten Tipps für den sauberen Einkauf.

  1. Gehe niemals hungrig einkaufen! Denn so landen viel schneller ungesunde Lebensmittel in Deinem Einkaufswagen, weil Dich beim Anblick der vielen Leckereien ein regelrechter Heißhunger überfällt.
  2. Zutatenliste GENAU lesen! Nicht alles was zuckerfrei heißt, ist clean. Nicht alles was als „gesund“ betitelt wird, ist gesund. Je kürzer die Zutatenlisten (wobei 5 Zutaten schon viel sind…) desto besser. Alles was Oma nicht kennt, kann nicht clean sein. Produktdetails die nur noch von Chemie protzen sind absolut zu vermeiden!
  3. Nicht alles industriell Verarbeitetes muss schlecht sein. Clean Eating heißt nicht, nur noch BIO-Qualität kaufen zu müssen, wobei diese in den meisten Fällen zweifelsfrei die beste Wahl ist. So viele positiven Aspekte sprechen für regionale und saisonale Produkte! Allein schon die Tatsache, dass Bio-Lebensmittel frei von Pestiziden sind und oft nachhaltiger sind, ist ein Grund diese Qualitätsstufe zu wählen. Dennoch gibt es auch viele verarbeitete Lebensmittel die relativ „clean“ sein können. Vollkornnudeln, manche Käseprodukte und auch einige Fruchtriegel können durchaus super in das Clean-Eating Konzept passen.
  4. Augen auf bei Clean Eating – Fallen! Aufgepasst bei Produkten die „kohlenhydratarm“, „fettarm“ oder „zuckerfrei“ zu sein scheinen. Der Begriff „arm“ gaukelt uns vor eine gesündere Alternative in den Händen zu halten. Dramatischerweise heißt das im konkreten Fall, dass das Defizit mit irgendwelchen chemischen Stoffen ausgetauscht wird. Diese Stoffe sind eindeutig ungesünder als die Vollfettvariante!

COOK MAL selber!

Du möchtest Dich gesund ernähren? Höchste Zeit selber mit dem Kochen anzufangen! Kochen kann absolut zeitsparend, gesund und einfach sein! Vor allem behältst DU allein den Überblick darüber, was in Deiner Mahlzeit drinsteckt. Es gibt doch nichts Besseres als selbstgemachte, gesunde Tomatensoße oder ein gesundes Mousse au Chocolat! Du hast tagsüber nicht viel Zeit? Wie wäre es denn damit für 1-2 Tage vorzukochen. So kannst Du stärker dranbleiben und greifst nicht aus Zeitnot zu einem ungesunden Snack. Vorbereitung ist alles! Hast Du immer etwas gesundes, nährstoffhaltiges dabei, kann es Dir fast nicht mehr passieren hungrig und ungesund zu leben.

DO´S & DONT´S bei Clean Eating

Zu viel Blabla? Hier findest Du nochmal meine besten Do´s & Dont´s Übersicht für eine schnelle und effektive Umsetzung:

DO´S:

  • Greife zu verschiedensten Variationen von frischem Gemüse und Obst.
  • Ersetze Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte
  • Ersetze Zucker durch gesündere Alternativen wie Honig, Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft.
  • Greife bewusst zu gesunden Fetten aus Nüssen, kaltgepresstem Olivenöl & Avocado.
  • Achte auf eine bewusst kleinere Portionsgröße. Dafür darfst Du öfter am Tag essen 😉
  • Kombiniere immer komplexe Kohlenhydrate mit gesunden Eiweißquellen.
  • Denk daran täglich 2-3 Liter zu trinken. Bevorzuge reines Quellwasser.
  • Ran an den Herd! Do it yourself. Do it 4yourself!
  • Wenn Fertigprodukt. Dann Bio-Fertigprodukt. Doch auch hier gilt: Zutatenliste genau lesen!

 DONT´S:

  • Verzichte weitgehend auf Fast Food, Fertiggerichte und industriell verarbeitete Lebensmittel.
  • Vermeide Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe. Würze stattdessen lieber mit frischen Kräutern und möglichst natürlichen Gewürzen.
  • Süßigkeiten sollten keine tägliche Gewohnheit sein. Genieße Süßigkeiten in Maßen und vor allem bei besonderen Anlässen. So lernst Du die kleinen Leckereien besser zu schätzen.
  • Softdrinks enthalten Unmengen an raffiniertem Zucker. Du möchtest trotzdem Geschmack in Deinem Wasser haben? Ein paar Zitronenscheiben, Limetten oder Beeren können Deinen Getränken natürliche Süße verleihen.
  • Kaffeejunkie? Auch hier gilt: Alles in Maßen. Gegen eine 1-2 Tassen Kaffee ist im balancetechnischer Hinsicht nichts einzuwenden, solange Du auf Milch und Zucker verzichtest.
  • Alkohol sollte Deinem Körper zuliebe wirklich vermieden werden. Du feierst Geburtstag oder bist irgendwo eingeladen? Na solange es bei einem Gläschen bleibt…
  • Finger weg von Ersatzsüßstoffen wie Aspartam, den ungesunden Fetten und kohlenhydratarmen Varianten aus Maltose. Diese Produkte gaukeln euch nur vor eine gesündere Alternative zu wählen. Tatsächlich aber sind sie viel bedenklicher!
  • Lust auf Chips? Finger weg davon im Supermarkt. Wie wäre es mit selbstgemachten Gemüsechips aus Süßkartoffeln, Kartoffeln, Pastinaken & Rote Beete? Super einfach und vor allem super clean.
  • Auch Schokomäulchen müssen nicht leiden. Selbstgemachte gesunde Rohkostschokolade, Kakao und mein gesundes Mousse au chocolat sind mindestens genauso lecker, wie eine Tafel chemischer Schokobomben.

 

Warum überhaupt Clean Eating? – Weil Du Dir MEHR wert bist! 

Der Profit den Du allein aus gesunder Ernährung schlägst, ist gewaltig! Kombinierst Du diesen Lifestyle noch mit regelmäßigen Sporteinheiten, wirst Du ganz schnell Folgendes erreichen:

  • Gute Laune! Wer sich gut ernährt, fühlt sich auch gut! Eine positivere Grundstimmung lässt Dich doch viel freudiger durch das Leben gehen.
  • 10 Punkte an die Beautyszene! Dein Haar wird voller, glänzender und Deine Haut leidet viel seltener unter Unreinheiten.
  • Sleep Well My Dear! Mit Clean Eating wirst Du viel besser und erholsamer schlafen. So vermeidest Du Heißhungerattacken und Leistungstiefs am Nachmittag.
  • Detoxeffekt für jeden Tag – aber natürlich. Dein Stoffwechsel wird durch die Ernährungsumstellung schnell angeregt werden und Deine Verdauung wird es Dir danken.
  • „An apple a day keeps the doctor away“. Krankheitsprävention mit Essen funktioniert! Vitaminbomben, Entzündungshemmende Gewürze und genügend Flüssigkeit machen Dich widerstandsfähig gegen lästige Erkältungswellen, Adipositas und Diabetes Typ 2.
  • Clean Eating – Clean Mind. Du kommst viel näher zu Dir selbst zurück und lernst auf Deinen Körper und das natürliche Hungergefühl zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.