Wenn die Haut zum Spiegel des Körpers wird – Natürlicher Fight gegen Akne

natuerlicher-fight-akne

Nimm die Pille dann wird alles besser.

Nimm dieses Mittel oder jenes Medikament. Die Welt der Wundermittel? Es überkommt mich eine regelrechte Wut, wenn ich daran denke wie allerlei „Heilmittel“ viel mehr zu einem körperlichen Wunderdesaster führen, als hilfreich zu sein.

Zahlreiche Ärzte und Fachleute behaupten man könne alles durch Pille, Antibiotika & Co in den Griff bekommen. Ich möchte hier nicht eine verbessernde Wirkung dieser Mittel bestreiten. Dennoch sind all diese Methoden nicht mehr als Symptombekämpfung. Kurzzeitige Verbesserungseffekte die durch solche „Wundermittel“ hervorgerufen werden, werden niemals die Ursache dieser lästigen Hauterkrankung erreichen. Es kristallisiert sich zunehmend immer mehr heraus wie sehr Akne und ein gesunder Lifestyle in Verbindung miteinander stehen. Nicht umsonst heißt es, dass die Haut „der Spiegel der Seele“ sei.

Es ist geradezu absurd zu behaupten, dass chemische Mittelchen das natürliche Milieu des Körpers wiederherstellen sollen. Kurzfristige Erfolge fühlen sich vielleicht für den Moment völlig zufriedenstellend an, helfen aber längerfristig nicht. Sie unterdrücken nur die Signale des Körpers, welcher Dir mit den typischen Akne Symptomen versucht zu sagen, dass etwas in Deinem Körper ganz und gar nicht im Einklang mit Deiner Gesundheit ist. Oft sind es nämlich tatsächlich ungesunde Gewohnheiten die Akne fördern.

Es ist nicht zu unterschätzen wie sehr die Psyche darunter leidet. Ich spreche aus Erfahrung. Jahrelang wurden mir verschiedenste Mittel angedreht, die ich alle naiv ausprobierte, um auch nur einen kleinen Besserungseffekt zu erzielen. So oft wurde mir gesagt „ich sei eben anfällig“ dafür. So hatte ich jahrelang den Glaubenssatz eingebläut bekommen, dass meine Hautprobleme hauptsächlich genetisch veranlagt seien und ich nichts dagegen tun kann.

Ich möchte Dir Mut machen, das Problem bei seinen Wurzeln zu packen. Es erfordert viel Geduld und vor allem Zeit nach den Ursachen zu forschen und nicht nur Symptombekämpfung zu betreiben. Doch ich kann Dir aus Erfahrung sagen, hast Du es einmal geschafft die wirkliche Ursache zu finden, wird sich Dein Hautbild langfristig verbessern. Das heißt nicht, dass ich dadurch vollständig davon geheilt wurde. Mit voller Überzeugung aber kann ich sagen, dass ich es mit einer gesunden Lebensstilumstellung und vor allem mit überwiegend basischer Ernährung geschafft habe, die Symptome in so großem Umfang einzudämmen, dass es fast unverschämt wäre jetzt noch herum zu jammern.

Diese wertvollen Tipps möchte ich Dir weitergeben. Jeder ist individuell verschieden und reagiert anders auf verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Dennoch bin ich mir sicher, dass für jeden etwas dabei ist. Check it out! 😉 Deine Michi

Vergiss Medikamente, Antibiotika, Pille & Co!

Du möchtest die Natürlichkeit Deiner Haut mit chemischen Mitteln wiederherstellen? Wenn das mal kein Widerspruch in sich ist! Wie soll denn Dein Körper wieder ein natürliches Gleichgewicht herstellen, wenn Du ihn chemisch mit allerlei Tabletten bombardierst. Abgesehen davon bringen all diese Mittel vielleicht kurzfristig Verbesserungseffekte. Die Nebenwirkungen die Du aber auf Dauer davon trägst sind gravierend. Setzt Du dann eines dieser Mittel ab, schlägt das Akne Problem erst recht mit voller Wucht zu!

 

Dieses Phänomen kennst Du vielleicht vom Absetzen der Pille. Eine Hauptursache von Akne ist ein Ungleichgewicht im Körper ja. Es liegt allerdings nicht an einem Mangel an Hormonen, sondern wenn, dann an einer Hormonüberproduktion! Die Pille scheint zwar hormonell alles ausbalancieren zu können. Doch eigentlich unterdrückt sie den Prozess der natürlichen Hormonveränderungen, die sich mit Geduld im Laufe der Jahre wieder einpendeln würde, hätte man aus lauter Ungeduld nicht die Pille eingenommen. Kein Wunder also, dass der Körper nach Absetzen der Pille sofort wieder in das hormonelle Ungleichgewicht stürzt und die Haut regelrecht eskaliert.

 

Deshalb mein Rat. Gebe Dir und Deiner Haut Monate, Jahre Zeit um das Gleichgewicht natürlich wiederherzustellen. (Nebenbei: Der Zyklus der Frau braucht mindestens 7 Jahre um sich vollständig einzupendeln und zwar ohne Einfluss der Pille!)

 

Kurz ansprechen möchte ich das Thema Antibiotika: Klar verschwinden die Symptome schnell. Schließlich schmeißt Du hier ein starkes Medikament ein. Du kennst allerdings auch das Problem mit der Resistenz gegen Antibiotika. Stell Dir vor Du kommst irgendwann einmal in eine lebensbedrohliche Situation in der Du das Antibiotika wirklich brauchst. Dann hoffe ich sehr stark für sie/ihn, dass sich durch jahrelange medikamentöse Behandlung keine Resistenz eingestellt hat.

 

ACHTUNG! Ein Anliegen liegt mir besonders am Herzen. Einige Ärzte kommen sehr oft auf die Idee, jungen Mädchen (vor allem dann, wenn nichts mehr hilft!) Medikamente zu verschreiben, die bei längerer Einnahme Depressionen & Co auslösen. Lest IMMER den Beipackzettel und informiert Euch gründlich bevor Ihr Euch durch solche Verschreibungen noch mehr zerstört! Es ist absolut unmenschlich so etwas zu verschreiben und vor allem die Tatsache, dass solche Medikamente überhaupt zugelassen sind.

Die Haut – Als Spiegel der Seele und des Körpers

Wusstest Du, dass die Haut genauso ein Entgiftungsorgan ist, wie Leber, Niere und Darm? All diese Organe arbeiten im Teamwork zusammen. Schafft das eine Organ es mal nicht, wird die Arbeit aufgeteilt. So ist es ganz natürlich, dass der Körper bei Überbelastung von Giftstoffen mit Pickelchen reagiert. Zucker, Alkohol, Tabak, mangelnde Bewegung sowie weitere ungesunde Lebensformen sind zusätzliche Belastungen für die der Körper bei Ressourcenmangel nicht genügend präpariert ist. Somit kommt es zu einer Überbelastung bei der Giftausscheidung, welcher sich dann eben über die Haut bemerkbar macht.

Kommt zur ungesunden Ernährung noch emotionaler Stress dazu, welchem wir tagtäglich durch den Leistungsdruck ausgesetzt sind, wird die Darmflora negativ verändert. Eine höhere Insulinresistenz und eine zunehmende Schwäche gegenüber Krankheitserregern sind die Folge.

Hier eine Liste der Lebensmittel die bei einigen Menschen Akne fördern und die Du zunächst testweise vermeiden solltest. Verbessert sich Dein Hautbild bei Verzicht, weißt Du welche Lebensmittel Deine Akne fördern und welche Lebensmittel keinen Einfluss auf Dein Hautbild haben.

  1. MILCH

Viele Frauen reagieren milchempfindlich, wissen es allerdings nicht. Versuche für 3 Monate auf jegliche Milchprodukte zu verzichten. Milch kann nämlich eine übermäßige Talgproduktion verursachen oder auch eine Hormonüberproduktion fördern. Teste für Dich individuell aus. Ich persönlich kann dies nur bestätigen, dass Milch bei mir unreine Haut fördert.

 

  1. KOFFEIN

Ja ich gebe zu, ich gehöre auch zu den Kaffeeliebhabern. Leider gehört Koffein zu den Faktoren, die das hormonelle Gleichgewicht stören können. Hier gilt, wie bei allem: „Die Menge macht das Gift“.

 

  1. ZUCKER- & KOHLENHYDRATREICHE LEBENSMITTEL

All jene Lebensmittel (meistens gerade ungesunde Lebensmittel) die den Blutzuckerspiegel in die Höhe jagen, sollten möglichst vermieden werden. Darunter zählt man weißen Reis, Weißmehlprodukte, zuckerhaltige Getränke, zuckerhaltiges Müsli, Kuchen, Gebäck und Teigwaren. Ein schlagartiger Insulinausstoß führt nämlich zu einer Hormonüberproduktion von Androgenen.

Augenmerk: Hygiene

Gerade bei unreiner Haut, solltest Du auf eine ordentliche Hygiene achten. Allein über das Smartphone, welches wir beim Telefonieren oder Anhören von Sprachnachrichten an das Gesicht pressen, nehmen wir zahlreiche Bakterien und Schmutzpartikel auf. Wenn Du Dir dann noch regelmäßig in das Gesicht fasst, verteilst Du diese überall.

Regelmäßiges Waschen des Gesichts (mindestens 2x am Tag), vor allem nach dem Schwitzen, ist ein Muss! Aber auch hier gilt, übertreibe es nicht mit der Wascherei, sonst wird Deine Haut nur zusätzlich gereizt. Wähle hier vor allem ein seifenfreies Waschgel. Optimal ist ein Waschgel aus der Naturkosmetik. Die Produkte aus dieser Branche verzichten auf scharfe, hautreizende und chemische Inhaltsstoffe. Stattdessen kommen hier natürliche Bestandteile zum Einsetzen.

Mit der App „Codecheck“ kannst Du Deine Kosmetikprodukte direkt über den Barcode einscannen und überprüfen wie clean sie sind und welche gefährlichen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Sorge auch dafür, dass Du ein extra Handtuch nur für Dein Gesicht bereitstellst und dieses spätestens nach dem 2. Tag auswechselst.

Vermeide es an Pickeln und Mitessern herumzudrücken. Oft bringst Du dadurch nur noch mehr Bakterien hinein.

Lass Dich lieber regelmäßig von einer Kosmetikerin behandeln. Kosmetikerinnen kennen sich in diesem Gebiet aus und entfernen die Unreinheiten ordentlich und unter hygienischen Voraussetzungen, sodass sich keine unnötigen Entzündungen bilden. Ich empfehle Dir bei starken Problemen mindesten alle 6 Wochen eine Gesichtsreinigung zu machen. Als Schüler oder Student gibt es bei Hautarztweiterleitungen oft Vergünstigungen.

Unreine Haut kannst Du Dir abschminken!

Nun zur Pflege. Ja, schlechte Haut kratzt unheimlich am Selbstbewusstsein. Leider machst Du es nicht besser indem Du Deine Poren mit Kosmetikprodukten verstopfst. Selbstverständlich decke ich meine Hautunreinheiten auch ab. Allerdings solltest Du darauf achten ölfreie Kosmetik zu verwenden. Deine Haut muss atmen können und freut sich vor allem über Sonnenlicht, welches Deine Pickelchen auf natürliche Art und Weise austrocknet. Zuhause kannst und solltest Du Dich auf jeden Fall abschminken. Du wirst merken, dass sich Dein Hautbild mit der Zeit verbessert, je weniger Du es mit Kosmetik zukleisterst.

Superpower von außen?

Bevor ich hier anfange äußerliche Hilfsmittel aufzuzählen, möchte ich Dich darauf hinweisen, dass Akne von innen entsteht und somit innere Hilfe effektiver ist als von außen. Achte deshalb auf eine gesunde basische Ernährung, in der reichlich Zink enthalten ist und bei der Du Dich möglichst salz arm ernährst. Iod steht nämlich ebenfalls in Verdacht Reizungen auszulösen.

Abschließend folgende Worte: Höre auf Deinen Körper und probiere aus! Jeder Körper ist unterschiedlich und jede unreine Haut kann unterschiedlichste Ursachen haben, sodass es nur selbstverständlich ist, dass nicht jedes Mittel auch bei jedem wirken kann.

Ich habe hier für Dich meine absoluten Favoriten für eine natürliche äußerliche und innere Anwendung aufgelistet. Ich wünsche Dir, dass Du Dein persönliches „Verbesserungsmittel“ findest.

Innerlicher Fight gegen Akne

  • Eine gesunde, überwiegend basische Ernährung. Diese sollte vor allem folgende Komponenten enthalten:
  1. ZINK, enthalten in: Geflügelfleisch, rotem Fleisch (nicht hormonbelastet!), Käse, Tofu, Bohnen, Sonnenblumenkernen.
  2. VITAMIN C, enthalten in: Paprika, Spinat, Brokkoli, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Tomaten.
  3. VITAMIN A, enthalten in: Karotten, grünem Blattgemüse, gelben und orangenen Früchten.
  • Trinke Grüntee! Er ist reich an zahlreichen Antioxidantien und kann entzündungshemmend wirken.
  • Meide hormonverseuchtes Fleisch! Dieses kann Deinen Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen und Akne verursachen.

Äußerlicher Fight gegen Akne

  • Regelmäßige Kosmetikbehandlungen um das Gesicht zu reinigen. Informiere Dich bei Deinem Hautarzt über Vergünstigungen.
  • Ölfreie Naturkosmetik ohne giftige und austrocknende und reizende Zusatzstoffe. Nutze dazu die App Codecheck um dir ganz sicher zu sein.
  • Jojobaöl – Klingt erstmal absurd, versorgt allerdings Deine Haut mit viel Feuchtigkeit im Gegensatz zu all den austrocknenden Mitteln in der Drogerie. Außerdem verstopft es Deine Poren nicht und ist dem natürlichen „Hautöl“ (Sebum) sehr ähnlich.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.